#10 Heute ist unser letzter Abend zusammen im Zeltlager und auf unserer Wanderstrecke. Morgen werden wir in Kampala einlaufen.

Unfassbar was hier die meisten geschafft haben. 550km zu Fuß von Kigali nach Kampala. Eine herausragende, anstrengende Leistung. Ich bin stolz, ein Teil davon zu sein und 250km diese sympathische, verrückte Gruppe begleiten zu dürfen.

Wir sind alle so unterschiedlich und doch eint uns, dass wir uns Gedanken machen, Gedanken um die Menschen um uns herum. Wir sind alle keine Heiligen, weiß Gott nicht, versuchen nur einen kleinen Teil beizutragen, damit Konzepte funktionieren und in die Welt getragen werden. Der Norden Ugandas ist bei Weitem nicht so grün wie im Süden und ich kenne das Land jetzt nur zur Regenzeit, zur Sommerzeit sieht die Landschaft anders aus. Die Brunnen müssen gebaut werden! Das Geld zusammenkommen, denn ich habe selbst im grüneren Süden gesehen, dass Schulen dringend einen Zugang zu sauberen Wasser brauchen.

Es ist wirklich ein fast unbeschreibliches Erlebnis für mich. Aufmerksam zu machen auf das wunderbare Land ist eine Ehre für mich. Jeder Schmerz war es wert und aufgeben keine Option. Auch morgen werde ich mich in meine Schuhe quetschen und lächelnd in Kampala einlaufen.

Spendet für diese freundlichen, interessierten Menschen, die uns zum Übernachten in jeder Schule mit offenen Armen empfangen haben (auch sehr spontan) und für die Kinder, die dadurch bessere Lebensbedingungen erhalten.

Und jetzt noch ein Highlight des Tages: Wir waren im Dschungel. Die letzte Nacht war dadurch besonders. Killerameisen, Affen und die typischen Bäume waren unser Ausblick. Unbeschreiblich schöner Fleck dieser Erde. Da hätte ich auch länger bleiben können.

So viel von mir.

 

Unter folgendem Link kannst du für sauberes Trinkwasser in Uganda spenden und uns helfen, einen Brunnen zu bauen:

gedankentanken.com/brunnen

Categories: Allgemein